Letzte Aktualisierung: 22.08.2022

Die Rostocker Wasserstoffinitiative

Mit einzigartigen Standortvorteilen für die Produktion von Wasserstoff aus regional erzeugten erneuerbaren Energiequellen und vielfältigen Projekten entlang der gesamten Wertschöpfungskette bietet die Regiopolregion Rostock mannigfaltige Chancen für den Auf- und Ausbau einer Wasserstoffwirtschaft. Die Rostocker Wasserstoffinitiative entwickelt innovative Ansätze und initiiert und unterstützt Projekte für eine ganzheitliche, nachhaltige Transformation mit dem Ziel der Klimaneutralität bis 2035. Hierfür lädt das Netzwerk regelmäßig regionale und überregionale Experten zu ihren Ausschusssitzungen ein.
Bettina Martin, Ministerin für Wissenschaft, Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten M-V, hat in diesem Frühjahr an einer außerordentlichen Sitzung des Lenkungsausschusses teilgenommen, um die vielfältigen Projekte der Regiopolregion Rostock, insbesondere im Bereich Forschung & Entwicklung, kennen zu lernen. Die Initiative konnte zeigen welchen Beitrag die Region zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft leistet und wie sie sich der Herausforderung der Fachkräftegewinnung stellt.
Im April 2022 hat das Netzwerk die 2. Wasserstoffkonferenz der Region Rostock durchgeführt, die mit einem Grußwort von Reinhard Meyer, Minister für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit M-V, eröffnet wurde. Mit dieser Veranstaltung hat die Initiative den Blick auf die vielfältigen, regionalen Projekte gelenkt und diese mit überregionalen Akteuren zusammengebracht, um die langfristige, überregionale Bedeutung und Bekanntheit der Region und des Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern weiter zu steigern.
Auf Bundesebene war die Initiative am 20. Juni zum MV-Sommerabend der Landesvertretung in Berlin eingeladen um hat die Aktivitäten und Projekte der Regiopolregion im Bereich erneuerbare Energien mit Schwerpunkt auf Wasserstofftechnologien vorgestellt.

Zu den Partnern der Initiative zählen die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, der Landkreis Rostock, Ribnitz-Damgarten, die IHK zu Rostock, die Geschäftsstelle der Regiopolregion, das Energiebündnis Rostock e.V., das IWEN Energy Institute gGmbH, das WindEnergy Network e.V. sowie der Planungsverband Region Rostock. Das regionale Netzwerk ist ein Beispiel dafür, wie der Planungsverband neben der formellen Planung im Infrastrukturbereich Energie informelle Instrumente nutzt, um die im Regionalplan vereinbarten Ziele praktisch umzusetzen. Ein Überblick der Projekte der Regiopolregion Rostock in diesem Bereich und ein Link zur 2. Wasserstoffkonferenz der Region Rostock sind auf der Website h2rostock zu finden.

Ansprechpartner: Theresa Lenz