Letzte Aktualisierung: 02.07.2020

Fortschreibung RREP – Kapitel Stadt-Umland-Raum

Endfassung Dezember 2019

Die Fortschreibung des Kapitels Stadt-Umland-Raum im RREP wurde durch den Planungsverband im Dezember 2019 abgeschlossen. Bis zur förmlichen Bekanntmachung der Fortschreibung als Rechtsverordnung durch die Landesregierung bleibt das RREP in der bislang geltenden Fassung vom August 2011 verbindlich. Die Fortschreibung des Raumentwicklungsprogramms wird durch den interkommunal abgestimmten Stadt-Umland-Entwicklungsrahmen (Fortschreibung Kapitel Wohnentwicklung 2018) gemeindekonkret untersetzt > Themen/Projekte > Stadt-Umland-Planung.

Die Planunterlagen gemäß Beschluss der Verbandsversammlung vom 17. Dezember 2019 stehen hier vorläufig zur Einsicht bereit. Die zum letzten Entwurf vom Juni 2019 eingegangenen Einwände, Hinweise und Anregungen sind in der Abwägungsdokumentation zusammengefasst.

Fortschreibung


Zweites Beteiligungsverfahren | Juni bis Juli 2019

Bekanntmachung des Planungsverbandes Region Rostock vom 20.05.2019:

Zweiter Entwurf zur Fortschreibung des Regionalen Raumentwicklungsprogrammes
(RREP) vom April 2019:

  • Textteil und Kartenausschnitte > PDF-Datei [911KB]
  • Abwägungsdokumentation der zum ersten Fortschreibungsentwurf vom Juni 2018 eingegangenen Stellungnahmen > PDF-Datei [273 KB]

Die Fortschreibung betrifft die Anpassung der Abgrenzung des Stadt-Umland-Raumes Rostock gemäß Landesraumentwicklungsprogramm M-V vom Mai 2016 sowie Regelungen zum Wohnungsneubau für die Gemeinden im Stadt-Umland-Raum Rostock in Anlehnung an die Programmsätze 4.2 (2) Satz 1 bzw. 4.2 (3) des Landesraumentwicklungsprogramms M-V.
Auch für die Kommunen im Stadt-Umland-Raum (ohne Kernstadt) wurde 2011 das Maß der Eigenentwicklung mit der sogenannten „3%-Regelung“ definiert (RREP MM/R, Kapitel 4.1, Ziel 2). Darüber hinaus wurden drei für den Wohnungsneubau privilegierte Gemeinden (Rövershagen, Kritzmow, Ostseebad Nienhagen) im Zuge der Stadt-Umland-Abstimmung definiert (> Stadt-Umland-Entwicklungsrahmen 2011). Es wurde davon ausgegangen, dass sich der Prozess der Abwanderung städtischer Bevölkerung aus der Hansestadt in das Umland deutlich reduzieren wird und die Bevölkerungszahlen im gesamten SUR bis 2020 leicht zurückgehen bzw. stagnieren werden. Die Realentwicklung hingegen verläuft weitaus positiver, sowohl in der Kernstadt als auch in den Umlandkommunen, was letztlich auch für die Attraktivität des Wirtschafts- und Lebensraumes Rostock spricht. An dem raumordnerischen Ziel, die Wohnbauentwicklung auf die Zentralen Orte und hier insbesondere auf das Oberzentrum Rostock zu konzentrieren, soll mit der Fortschreibung weiterhin festgehalten werden. Die positive Entwicklung der Umlandkommunen, die auch aus einer positiven natürlichen Bevölkerungsentwicklung resultiert, macht aber eine Anpassung der Eigenbedarfsregelung erforderlich, um der örtlichen Wohnraumnachfrage gerecht werden zu können. Daneben sollen auch Ergänzungsplanungen für die Kernstadt durch überörtlichen Zuzug in ausgewählte Umlandkommunen ermöglicht werden.


Erstes Beteiligungsverfahren | Juli bis September 2018

Bekanntmachung des Planungsverbandes Region Rostock vom 25.06.2018:

Erster Entwurf zur Fortschreibung des Regionalen Raumentwicklungsprogrammes (RREP) vom Juni 2018:

Stellungnahmen konnten bis zum 03. September 2018 abgegeben werden.


Beschluss zur Fortschreibung und über den Ersten Entwurf | Juni 2018

In der Sitzung der Verbandsversammlung am 05.06.2018 wurde der Beschluss Nr. 175/2018 zur Fortschreibung des Regionalen Raumentwicklungsprogramms im Kapitel 3.1.2 „Stadt-Umland-Raum“ gefasst.

Mit selben Beschluss wurde auch der Erste Entwurf zur Fortschreibung des Regionalen Raumentwicklungsprogramms im Kapitel Stadt-Umland-Raum beraten und zur öffentlichen Auslegung freigegeben.