• Deutsch
  • English
  • Dansk

SUCHE: 

Letzte Aktualisierung: 14. Juni 2017


Bevölkerungsprognose 2030 (2017)

Im Zuge der Fortschreibung des Stadt-Umland-Raum Entwicklungsrahmens sowie der Überprüfung des RREP MM/R hat der Planungsverband Region Rostock in Abstimmung mit dem Landkreis Rostock folgende Bevölkerungsprognosen bei WIMES Stadt- und Regionalentwicklung beauftragt:

  • Bevölkerungsprognose 2030 - Stadt-Umland-Raum Rostock, Dezember 2016
    > PDF-Datei [2,2 MB, 33 Seiten]
  • Bevölkerungsprognose 2030 - Nahbereiche Region Rostock, Januar 2017
    > PDF-Datei [4MB, 177 Seiten]
  • Bevölkerungsprognose 2030 - Grund- und Mittelzentren der Region Rostock, Januar 2017
    > PDF-Datei [1,9 MB, 155 Seiten]

Nach oben


Forschungs- und Entwicklungsvorhaben der Windenergiewirtschaft (2013)

In der Region Rostock gibt es mehrere Firmen, die Windenergieanlagen herstellen oder entwickeln. Diese Firmen benötigen Standorte, um neu entwickelte Prototypen zu erproben und zu vermessen. In den von der Regionalplanung festgelegten Eignungsgebieten für Windenergieanlagen lassen sich die Standortanforderungen für solche Vorhaben nicht immer erfüllen, weshalb Prototypen in einigen Fällen auch schon außerhalb der Eignungsgebiete zugelassen wurden. Die Studie "Forschungs- und Entwicklungsvorhaben der Windenergiewirtschaft" wurde von der Firma Wind-Consult aus Bargeshagen für den Planungsverband erarbeitet und von der Europäischen Union finanziert. Sie beschreibt die notwendigen Vermessungen, welche vor der Markteinführung einer neu entwickelten Windenergieanlage durchgeführt werden müssen und die besonderen Standortanforderungen, die solche Vermessungen mit sich bringen. Durch eine Umfrage unter Anlagenherstellern und -entwicklern haben die Gutachter den voraussichtlichen Standortbedarf für Windenergieanlagen-Prototypen sowie sonstige Forschungs- und Entwicklungsvorhaben für die Region Rostock und das Land Mecklenburg-Vorpommern ermittelt. Daraus werden Empfehlungen für die regionalplanerische Standortvorsorge und die Beurteilungspraxis der Landesplanungsbehörden abgeleitet.

Studie

  • "Forschungs- und Entwicklungsvorhaben der Windenergiewirtschaft"
    > PDF-Datei [2,5 MB | 82 Seiten]

Nach oben


Broschüre "Neue Flächen für die Windenergienutzung" (2012)

Broschüre "Neue Flächen für die Windenergienutzung" (2012)
Broschüre "Neue Flächen für die Windenergienutzung" (2012)

Der Planungsverband ist derzeit dabei, neue Eignungsgebiete für Windenergieanlagen in der Region Rostock festzulegen. Die Informationsbroschüre „Neue Flächen für die Windenergienutzung“ beantwortet dazu die wichtigsten Fragen.
Im ersten Teil erhalten Sie einen Überblick über das Planungsverfahren: Wie werden Standorte für Windparks ausgesucht? Wer trifft die Entscheidungen? Wann und wie können Sie mitwirken und Einfluss nehmen? Im zweiten Teil geht es um die weiteren Schritte, die der Flächenauswahl folgen: Wer plant, baut und betreibt die Anlagen? Wie läuft das Genehmigungsverfahren ab? Was müssen Bürger und Gemeinden tun, wenn sie solche Vorhaben selbst in die Hand nehmen wollen?

Die Broschüre können Sie hier als PDF-Datei heruntergeladen oder als gedruckte Ausgabe kostenfrei bei der Geschäftsstelle bestellen (per Email, Telefon oder Brief).

Broschüre

  • "Neue Flächen für die Windnergienutzung"
    > PDF-Datei
    [9,7 MB | 60 Seiten]

Nach oben


Kommunaler Nutzen von Windenergieanlagen (2012)

Das Institut des Vereins "Energie-Umwelt-Beratung" (EUB) aus Warnemünde hat im Jahr 2012 verschiedene Gemeinden und Windparkbetreiber nach ihren Erfahrungen mit Windparkprojekten in der Region Rostock befragt. Der Untersuchungsbericht des Instituts EUB steht hier in einer ausführlichen Fassung und einer Kurzfassung zur Verfügung. Der Bericht enthält Empfehlungen an Gemeinden, die mit Windparkprojekten auf ihrem Territorium zu tun haben, und gibt auch Hinweise für Bürger und Gemeinden, die solche Projekte selbst in die Hand nehmen wollen.

Untersuchungsbericht

Nach oben


Gutachten zur Flächenvorsorge – Seehafenentwicklung | Poppendorf (2010)

Im Mai 2010 wurden die Ergebnisse von zwei Gutachten vorgelegt. Zum einen handelt es sich um ein Gutachten im Auftrag der Hansestadt Rostock mit dem Titel "Regionales Flächenkonzept hafenaffine Wirtschaft Rostock". Hauptauftragnehmer war die INROS Lackner AG Rostock. Eine Zusammenfassung des Gutachtens wird nachfolgend zum Herunterladen angeboten. Zum anderen handelt es sich um das Gutachten "Bauleitplanerische Voruntersuchung für den Industrie- und Gewerbestandort Poppendorf Nord", welches durch das Planungsbüro Mahnel im Auftrag des Regionalen Planungsverbandes MM/R erstellt wurde. Auch dieses Gutachten kann nachfolgend herunter geladen werden. Beide Gutachten bildeten eine wichtige Grundlage im Rahmen der Erarbeitung des "Regionalen Raumentwicklungsprogramms Mittleres Mecklenburg/Rostock".

Regionales Flächenkonzept
hafenaffine Wirtschaft Rostock (Mai 2010)


Bauleitplanerische Voruntersuchung für den Industrie- und Gewerbestandort Poppendorf Nord


Karten zum Kernbereich östlich der B105:

  • Karte 1: Landschaft, Erholung, Sach- und Kulturgüter
    > JPG-Datei [3,6 MB]
  • Karte 2: Biotop- und Nutzungstypen / Schutzgebiete
    > JPG-Datei [1,8 MB]
  • Karte 2a: Bestand gemäß Biotoptypenkatalog M-V
    > JPG-Datei [2,0 MB]
  • Karte 2b: Geschützte Biotope nach § 20 NatSchAG M-V / Schutzgebiete
    > JPG-Datei [1,9 MB]
  • Karte 3: Biotoppotential
    > JPG-Datei [0,5 MB]
  • Karte 4: Schutzgut Boden, Bestand und Bewertung
    > JPG-Datei [1,9 MB]
  • Karte 5: Schutzgut Wasser, Bestand und Bewertung
    > JPG-Datei [1,8 MB]
  • Karte 6: Konflikte
    > JPG-Datei [1,2 MB]
  • Karte 7: Konzepte
    > JPG-Datei [1,9 MB]


Karten zur verkehrstechnischen Erschließung
westlich des Bundesstraße B 105 - Teilstrecke bis zur geplanten Landesstraße L 22

  • Karte 8: Landschaft und Erholung
    > JPG-Datei [2,3 MB]
  • Karte 9: Biotop- und Nutzungstypen / Schutzgebiete
    > JPG-Datei [1,7 MB]
  • Karte 10: Biotoppotential
    > JPG-Datei [1,6 MB]
  • Karte 11: Schutzgut Boden, Bestand und Bewertung
    > JPG-Datei [2,6 MB]
  • Karte 12: Schutzgut Wasser, Bestand und Bewertung
    > JPG-Datei [2,5 MB]
  • Karte 13: Konflikte zu den verkehrlichen Belangen
    > JPG-Datei [1,8 MB]
  • Karte 14: Gesamtkarte mit den planungsrechtlichen Ständen der betroffenen Gemeinden
    > JPG-Datei [3,8 MB]

Nach oben


Reader über Netzwerke und Projekte der Fachkräftesicherung im Nordosten (2010)

Titel: "Reader über Netzwerke und Projekte der Fachkräftesicherung im Nordosten".

Darstellung von Zielen, Maßnahmen und Akteuren" Der Reader wurde im Rahmen des Modellvorhabens der Raumordnung „Kooperation und Vernetzung im Nordosten" erstellt und gibt einen Überblick über Netzwerke und Projekte der Fachkräftesicherung im Land Mecklenburg-Vorpommern sowie den Teilregionen Mittleres Mecklenburg/Rostock, Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern (alle Mecklenburg-Vorpommern) und Prignitz-Oberhavel (Brandenburg).

  • "Reader über Netzwerke und Projekte der Fachkräftesicherung im Nordosten. Darstellung von Zielen, Maßnahmen und Akteuren"
    > PDF-Datei [ca. 260 KB, 17 Seiten]

Nach oben


Einzelhandelsentwicklungskonzept für den Stadt-Umland-Raum Rostock (2009)

Für den Stadt-Umland-Raum (SUR) Rostock wurde durch den RPV MM/R die Erarbeitung eines Einzelhandelsentwicklungskonzeptes (EHK) in Auftrag gegeben. Aufbauend auf dem EHK der Hansestadt Rostock aus dem Jahr 2007 wurde das Büro „BBE RETAIL EXPERTS, Unternehmensberatung GmbH & Co. KG“ aus Hamburg  beauftragt, in der Zeit von Juli bis Oktober 2009 für den gesamten SUR (Hansestadt Rostock und 23 Umlandgemeinden) ein EHK zu erarbeiten.

Schwerpunkt der Untersuchungen sollte ein teilräumliches Konzept sein, dass

  • eine wohnortnahe Grundversorgung der Bevölkerung in allen Gemeinden unabhängig von administrativen Grenzen unter Berücksichtigung der Mobilität der Bevölkerung und der demografischen Entwicklung sicherstellt,
  • tragfähige und nachhaltige Enzelhandelsentwicklungsszenarien im SUR gewährleistet,
  • einen transparenten Planungsprozess befördert,
  • Planungssicherheit für den Einzelhandel, die Politik und die Verwaltung bietet sowie
  • eine interkommunale Kooperation initiiert und Versorgungssicherheit schafft.


Zur Begleitung des Arbeitsprozesses durch die Gutachter wurde ein Arbeitskreis gebildet werden, dem die Geschäftsstelle des RPV als Auftraggeber, Vertreter der kommunalen Gebietskörperschaften bzw. Amtsverwaltungen des SUR, die Oberste Landesplanungsbehörde im Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung M-V sowie die IHK zu Rostock angehörten. Das EHK für den SUR Rostock ist das erste dieser Art in Mecklenburg-Vorpommern für einen Stadt-Umland-Raum.

Nach oben


Kleinräumige Entwicklungsanalyse und Bevölkerungsprognose (2008)

Titel: Analyse zum sozioökonomischen und wohnungswirtschaftlichen Entwicklungsstand sowie zur Ausstattung mit Infrastruktur der Städte und Gemeinden in der Planungsregion Mittleres Mecklenburg/Rostock

Die Studie soll den Entwicklungsstand und die Entwicklungsperspektiven in den verschiedenen Teilräumen der Planungsregion Mittleres Mecklenburg/Rostock sichtbar machen. Die Analyse erfolgte auf der Ebene der Amtsverwaltungen bzw. amtsfreien Städte und Gemeinden. Es wurden ausgewählte Kenngrößen wie Kaufkraft, Wohnungsbestand, Arbeitslosigkeit, Altersstruktur, Zu- und Abwanderung erfasst. Auch die Versorgung mit Ärzten, Kindertagesstätten, Schulen und altengerechten Wohnungen wurde ermittelt. Außerdem wurde eine Prognose der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung bis zum Jahr 2020 berechnet.

Die folgende Kurzfassung enthält Erläuterungen zur Untersuchungsmethodik sowie einige wesentliche Ergebnisse der Studie. Die Entwicklungsunterschiede innerhalb der Region werden anhand ausgewählter Kenngrößen beispielhaft für die Ämter Carbäk und Gnoien verdeutlicht.

  • Kurzfassung – Analyse zum sozioökonomischen und wohnungswirtschaftlichen Entwicklungsstand sowie zur Ausstattung mit Infrastruktur der Städte und Gemeinden in der Planungsregion MM/R
    > PDF-Datei [ca. 3,5 MB | 30 Seiten]

Nach oben


Region Rostock 2025 (2007)

Titel: Entwicklungsstrategien für den Wirtschaftsraum Rostock 2025 im europäischen Metropolen-Dreieck Hamburg – Kopenhagen/Malmö – Berlin

Wie kann der Wirtschaftsraum Rostock zukünftig noch besser vom Wachstum der EU-weit sich am rasantesten entwickelnden Ostseeregion profitieren? Das ist die zentrale Frage eines Gutachtens, das von Stroschein Consult Berlin im Jahr 2007 für den Regionalen Planungsverband erstellt wurde. Zukünftig wird es darauf ankommen, wie effektiv die Standortvorteile der Region Rostock im internationalen Wettbewerb durch Konzentration der ökonomischen Stärken auf so dominierende Kompetenzfelder, wie z.B. maritime Wirtschaft, Biotechnologien und Tourismus/Wellness, genutzt werden. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Orientierung auf die Metropolen Hamburg, Kopenhagen/Malmö und Berlin. Als Schnittstelle zwischen Kontinental-Europa und dem Ostseeraum hat die wichtigste Wirtschaftsregion des Landes M-V gute Chancen, bei richtiger und hochwertiger Positionierung nachhaltig „mit zu wachsen“. Die Studie „Region Rostock 2025“ fasst in kurzer und prägnanter Form wesentliche Entwicklungstrends zusammen und zeigt die Chancen für die Region Rostock auf.

Nach oben


Analyse der Altenwanderung (2007)

Titel: Altenwanderung und seniorengerechte Infrastruktur - Teil A: Analyse der Altenwanderung (Mai 2007)

Die Studie wurde im Rahmen des Interreg IIIB-Projektes “Effiziente Verwaltungsstrukturen als Voraussetzung für eine erfolgreiche wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung ländlicher Räume im demografischen Wandel“ (englische Abkürzung: A.S.A.P.) erstellt. Untersucht werden die Zuwanderungspotenziale in der Region Rostock und in Schleswig Holstein aus der älteren Generation. Ausgangspunkt der Untersuchung war die Überlegung, dass die touristisch attraktiven Küstenorte und Seengebiete in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern zukünftig in größerem Umfang als Altersruhesitz für Bürger aus anderen Bundesländern interessant werden könnten.

Die jetzt vorliegende Untersuchung enthält eine vergleichende Betrachtung der Bevölkerungsentwicklung in den Ostseeländern. Wanderungsverhalten und Wanderungsmotive von Senioren wurden im Ergebnis einer umfangreichen Literaturauswertung analysiert. Darauf aufbauend wurde die amtliche Bevölkerungsstatistik im Hinblick auf das Wanderungsverhalten der Generation "sechzig plus" ausgewertet. Die ermittelten Daten sind für die Länder Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern auf Kreis- und Gemeindeebene dargestellt. Der vollständige Abschlussbericht wird nachfolgend zum download angeboten.

  • Abschlussbericht - Analyse der Altenwanderung
    > PDF-Datei [ca. 1,9 MB | 138 Seiten]

Nach oben


Regionaler Nahverkehrsplan (2005)

Titel: Regionaler Nahverkehrsplan Mittleres Mecklenburg / Rostock 2005 – 2010

Seit Dezember 2005 verfügt die Region Mittleres Mecklenburg/Rostock als erste Region in Mecklenburg-Vorpommern über einen regionalen Nahverkehrsplan. Der Plan gilt für einen Zeitraum von 5-10 Jahren und ersetzt die bisher gültigen Nahverkehrspläne der Hansestadt Rostock sowie der Landkreise Güstrow und Bad Doberan. Bereits seit 1998 arbeiten die Verkehrsunternehmen in der Region im Verkehrsverbund Warnow zusammen. Die Fahrgäste profitieren von abgestimmten Fahrplänen und einheitlichen Tarifen. Mit der Aufstellung des regionalen Nahverkehrsplans wurde jetzt ein weiterer Schritt zu einer einheitlichen Planung und Finanzierung des Bus- und Bahnverkehrs in der gesamten Region getan.

Der Nahverkehrsplan enthält Mindeststandards für die Verkehrsbedienung und setzt den Rahmen für die Angebotsplanung der öffentlichen Verkehrsbetriebe. Er ist die Grundlage für den Abschluss von Verkehrsverträgen zwischen den Gebietskörperschaften und den Verkehrsunternehmen.

Zur Zeit liegt die Verantwortung für die Planung und Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs noch bei der Hansestadt und den Landkreisen – den vom Gesetz bestimmten Aufgabenträgern – für das jeweils eigene Territorium. In der Zukunft soll diese Verantwortung in einem regionalen Aufgabenträgerverbund zusammengeführt werden. Im Nahverkehrsplan ist dafür ein geeignetes Organisationsmodell enthalten. Die notwendigen Schritte zur Gründung eines solchen Verbundes sind in den nächsten Jahren durch die Beteiligten festzulegen.

Der Regionalverkehr der Eisenbahn liegt in der Verantwortung des Landes und wird im regionalen Nahverkehrsplan nicht geregelt. Eine zukünftige Übernahme bestimmter Bahnlinien in die regionale Verantwortung ist jedoch möglich. Dies betrifft solche Linien, die innerhalb der Region verkehren, zum Beispiel von Rostock nach Güstrow, Bad Doberan, Tessin oder Graal-Müritz. Der Nahverkehrsplan enthält für diesen Fall das Konzept einer Stadtbahn für die Region. Durch eine Verknüpfung der Netze von Eisenbahn und Rostocker Straßenbahn könnten neue umsteigefreie Verbindungen geschaffen werden. Die Vor- und Nachteile dieses Konzeptes müssen in der nächsten Zeit noch näher untersucht werden. Entscheidungen zur Verwirklichung sind noch nicht gefallen.

Die Teile A-D des Nahverkehrsplans (Regionaler Teil sowie Teile Rostock, Bad Doberan und Güstrow) können in der Geschäftsstelle des Regionalen Planungsverbandes, in den Planungsämtern der Landkreise Bad Doberan und Güstrow sowie im Rostocker Tief- und Hafenbauamt zu den jeweiligen Dienstzeiten von jedermann eingesehen werden.

Die elektronische Fassung des Nahverkehrsplan kann nachfolgend heruntergeladen werden.

  • Deckblatt, Einleitung, Übersicht
    > PDF-Datei [ca. 900 KB | 11 Seiten]


Teil A

  • Regionaler Teil - Text 1 von 2
    > PDF-Datei [ca. 600 KB | 68 Seiten]
  • Regionaler Teil - Text 2 von 2
    > PDF-Datei [ca. 1 MB | 55 Seiten]
  • Anlagen: Linienangebot im gebietsübergreifenden Regionalbusverkehr, Haltestellenkonzept des VVW, Bewertung des SPNV-/ÖPNV-Angebotes, Schwachstellenanalyse, Darstellung ausgewählter Maßnahmen
    > PDF-Datei [ca. 500 KB | 29 Seiten]
  • Karte A1: Nahverkehrsraum MM/R - Einwohnerdichte
    > PDF-Datei [ca. 600 KB | 1 Seite]
  • Karte A2: Nahverkehrsraum MM/R - SPNV-Angebot
    > PDF-Datei [ca. 400 KB | 1 Seite]
  • Karte A3: Nahverkehrsraum MM/R - ÖPNV-Verkehrsmitteel im Stadt-Umalnd-Verkehr
    > PDF-Datei [ca. 400 KB | 1 Seite]
  • Karte A4: Nahverkehrsraum MM/R - ÖPNV-Fahrtenangebot am Tag
    > PDF-Datei [ca. 880 KB | 1 Seite]
  • Karte A5: Nahverkehrsraum MM/R - ÖPNV-Nachfrage
    > PDF-Datei [ca. 750 KB | 1 Seite]
  • Karte A6: Nahverkehrsraum MM/R - Netzhierarchie
    > PDF-Datei [ca. 680 KB | 1 Seite]


Teil B

  • Nahverkehrsplan Hansestadt Rostock - Text 1 von 2
    > PDF-Datei [ca. 800 KB | 67 Seiten]
  • Nahverkehrsplan Hansestadt Rostock - Text 2 von 2
    > PDF-Datei [ca. 600 KB | 20 Seiten]
  • Anlagen: Nahverkehrsplan HRO 1997
    Stand der Realisierung, Linienangebot RSAG, SPNV-/S-Bahn Haltepunkte im Stadtgebiet (Ausstattung), ÖPNV-Verknüpfungspunkte, P+R-Anlagen und B&R-Anlagen, Zuordnung Verkehrsbezirke - Verkehrsgebiete
    > PDF-Datei [ca. 150 KB | 15 Seiten]
  • Karte B1: HRO - ÖPNV-Fahrtenangebot in der HVZ, ÖPNV-Fahrtenangebot in der NVZ, ÖPNV-Fahrtenangebot in der SVZ
    > PDF-Datei [ca. 1 MB | 3 Seiten]
  • Karte B2: Haltestelleneinzugsbereiche
    > PDF-Datei [ca. 400 KB | 1 Seite]
  • Karte B3: Verteilung der Einwohner und Arbeitsplätze
    > PDF-Datei [ca. 380 KB | 1 Seite]
  • Karte B4: ÖPNV-Nachfrage
    > PDF-Datei [ca. 380 KB | 1 Seite]
  • Karte B5: Verkehrsgebiete 2005-2010
    > PDF-Datei [ca. 1 MB | 1 Seite]
  • Karte B6: Haltstelleneinzugsbereiche 2005-2010
    > PDF-Datei [ca. 450 KB | 1 Seite]
  • Karte B7: Netzhierarchie 2005-2010
    > PDF-Datei [ca. 470 KB | 1 Seite]
  • Karte B8: ÖPNV-Nachfrage (2010)
    > PDF-Datei [ca. 400 KB | 1 Seite]


Teil C

  • Nahverkehrsplan Landkreis Bad Doberan - Text und Anlagen (Nahverkehrsplan DBR 1997 - Stand der Realisierung/Übersicht, Nahverkehrsplan DBR 1997 - Stand der Realisierung/Hauptachsen u. Auswertung, Linienangebot im Regionalbusverkehr, Darstellung ausgewählter Maßnahmevorschläge)
    > PDF-Datei [ca. 350 KB | 54 Seiten]


Teil D

  • Nahverkehrsplan Landkreis Güstrow - Text und Anlagen (Nahverkehrsplan Güstrow 1997 - Stand der Realisierung, Linienangebot im Regionalbusverkehr, Darstellung ausgewählter Maßnahmevorschläge)
    > PDF-Datei [ca. 300 KB | 41 Seiten]
  • Nachtrag zum Nahverkehrsplan Landkreis Güstrow (Ergänzung des Gliederungspunktes 6 "Finanzierungskonzept")
    > PDF-Datei [73 KB | 2 Seiten]

Nach oben


Regionale Entwicklung im Verbandsgebiet (2005)

Titel: Informationsmaterial zur regionalen Entwicklung im Verbandsgebiet Mittleres Mecklenburg/Rostock

In Vorbereitung der Neuaufstellung des Regionalen Raumentwicklungsprogramms MM/R sowie zur Information der Verbandsvertreter und der Öffentlichkeit wurde von der Geschäftsstelle des Planungsverbandes ein Material über die Entwicklung der Region in den letzten 10-15 Jahren erarbeitet. Betrachtet werden Themen wie Demografie, Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Siedlungsstruktur, Flächennutzung, Infrastruktur einschließlich Verkehr sowie Freiraumsicherung. Die 50-seitige Broschüre wird nachfolgend zum Download angeboten:

  • Deckblatt, Gliederung, Einleitung
    > PDF-Datei [ca. 70 KB | 3 Seiten]
  • Kapitel 1: Die Region
    > PDF-Datei [ca. 0,9 MB | 15 Seiten]
  • Kapitel 2: Siedlungsstruktur
    > PDF-Datei [ca. 2 MB | 13 Seiten]
  • Kapitel 3: Infrastruktur
    > PDF-Datei [ca. 1,2 MB | 12 Seiten]
  • Kapitel 4: Freiraumstruktur
    > PDF-Datei [ca. 0,2 MB | 4 Seiten]
  • Kapitel 5: Schlussbemerkungen und Verzeichnisse
    > PDF-Datei [ca. 17 KB | 3 Seiten]

Nach oben


Ansiedlung von Logistikunternehmen (2003)

Titel: Leitprojekt des Regionalen Planungsverbandes MM/R zur Ansiedlung von verkehrs- und logistikintensiven Unternehmen im Wirtschaftsraum Rostock

Zielstellung der Untersuchung war es, konzeptionelle Voraussetzungen für ein aktives Ansiedlungsmarketing auf den Gebieten von seehafen-affiner Industrie und Handel, Distributionszentren sowie flughafen-affiner Wirtschaft zu schaffen. Es erfolgte eine Bestimmung und Bewertung der Standortprofile, die Erarbeitung mittel- und langfristiger Szenarien zur Standortaquisition, die Bestimmung von Zielgruppen und Ableitung zweckmäßiger Strategien ihrer Ansprache sowie die Aufstellung eines Vorhaben- und Maßnahmeplanes zum Ansiedlungsmarketing.

Nach oben


Eisenbahnstrecke Berlin-Rostock (2001)

Titel: Verkehrsuntersuchung zur Eisenbahnstrecke Berlin-Hansestadt Rostock-Berlin

Im Rahmen der Studie werden Aussagen zur Bedeutung und zum Nutzen der Strecke Berlin-Rostock-Berlin sowie zum Nachfragepotential getroffen. Weiterer Schwerpunkt ist das Aufzeigen von Maßnahmen, welche die Fahrzeit für die Strecke auf höchstens zwei Stunden reduziert. Der Investitionsbedarf dieser Maßnahmen wird abgeschätzt.

Nach oben


Antennenträger-Konzeptionen (seit 1997)

Titel: Koordination der Planung und Errichtung von Antennenträgern

Koordinierung der Planungen der Mobilfunkbetreiber und Mehrfachnutzung von vorhandenen Anlagen durch Erarbeitung regionaler Konzepte auf Kreisebene und raumordnerische Abstimmung der Errichtung von Antennenträgern in der Planungsregion.

Nach oben


Regionales Informationssystem REGIS (seit 1997)

Das regionale Informationssystem REGIS ist ein Datenbankprogramm mit graphischer Verknüpfung zu Karten und Diagrammen. Menügesteuert bietet es die Möglichkeit der schnellen Auswertung, Aktualisierung und Erweiterung von Einzeldaten der Gemeinden bzw. Ämter, Kreise oder der Gesamtregion. Es umfasst Aussagen zur sozialen, technischen und kulturellen Infrastruktur, zu Demographie, Arbeitsmarkt, Wirtschaft, Flächennutzung etc.

Nach oben


Nutzung von Satellitenbildern (2000)

Titel: Gutachten zur satellitenbildgestützten Realnutzungskartierung in der Planungsregion Mittleres Mecklenburg/Rostock

Satellitenbilddaten als Basis eines modernen und aktuellen Raumordnungskatasters und für die Nutzung in der Regionalplanung, Klassifizierung von Nutzungsänderungen, Abgleich von Bauleitplänen der Gemeinden mit der Realität.

Nach oben


Integration Landschaftsrahmenplanung (1999)

Titel: Gutachten zur Evaluation des Gutachtlichen Landschaftsrahmenplanes Mittleres Mecklenburg/Rostock

Erarbeitung von Vorschlägen über die abwägende Einstellung des Gutachtlichen Landschaftsrahmenplanes in das Regionale Raumordnungsprogramm MM/R unter besonderer Berücksichtigung der Novellierung bzw. Neufassung des am 1.1.1998 wirksam gewordenen veränderten Bau- und Raumordnungsrechts. Nach Landesplanungsgesetz §§ 6 und 8 sind die landesweiten Erfordernisse und Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, die im Gutachtlichen Landschaftsrahmenplan für die Region MM/R erarbeitet wurden, nach Abwägung mit anderen Belangen in das Regionale Raumordnungsprogramm MM/R einzustellen, um darüber rechtsverbindlich zu werden.

Nach oben


Nahverkehrsplan (1996)

Titel: Regionale Ziele und Rahmenvorgaben für die Aufstellung und Zusammenführung von Nahverkehrsplänen in der Region

Das Gutachten hatte die Aufgabe, für das Aufstellen und Zusammenführen der Nahverkehrspläne der Landkreise Güstrow, Bad Doberan sowie der Hansestadt Rostock regionale Ziele und Rahmenvorgaben zu entwickeln. Es entstand ein Zielkonzept, das im wesentlichen auf die Herausarbeitung eines ÖPNV-Achsenmodells und die Bestimmung von Kenngrößen für die wichtigsten Angebotsparameter des ÖPNV orientiert. Es wurden Leitlinien zum Personennahverkehr in der Planungsregion erarbeitet.

Nach oben


Öffentliche Verkehrssysteme (1995)

Titel: Erarbeitung von Problemlösungen zur verkehrlichen Erschließung der Planungsregion Mittleres Mecklenburg/Rostock durch öffentliche Verkehrssysteme (ÖPNV)

Die vorliegende Verkehrsuntersuchung zielt auf ein zeitlich abgestuftes Handlungskonzept, dass den politischen Vorgaben (Daseinsvorsorge, Bezahlbarkeit) und raumordnerischen Zielstellungen (Erreichbarkeit, Ökologie) entspricht. Auf Basis einer Analyse und Bewertung der vorhandenen ÖPNV-Netze und des Fahrtenangebotes werden verkehrliche, infrastrukturelle und betriebswirtschaftliche Mängel und Defizite aufgezeigt. Für die Planungsregion wird dann eine abgestimmte Netz- und Angebotskonzeption erstellt, die als integriertes Gesamtverkehrssystem den schienen- und straßengebundenen ÖPNV einsetzt.

Nach oben


Rohstoffwirtschaft (1995)

Titel: Studie zur bergbaulichen Rohstoffwirtschaft in der Planungsregion Mittleres Mecklenburg/Rostock

Aufgabe der Studie war es, eine sachlich fundierte Grundlage für die Ausweisung von Vorrang- und Vorbehaltsgebieten Rohstoffsicherung zu schaffen. Dazu wurden sowohl die bekannten rohstoffwirtschaftlichen Vorhaben und Planungen als auch die noch nicht erkundeten rohstoffhöffigen Gebiete mit anderen entgegenstehenden, ausschließenden oder einschränkenden Nutzungsansprüchen (Natur- und Landschaftsschutz, Trinkwasserschutz, Fremdenverkehr, Bebauung) konfrontiert. Über ein Bewertungssystem wurden in mehreren Stufen mehr oder weniger konfliktarme Räume ausgegrenzt.

Nach oben

Dateien herunterladen

Um die nebenstehenden Dateien herunterzuladen, klicken Sie mit der RECHTEN Maustaste auf den entsprechenden Link und und speichern Sie mit der Option "Speichern unter ..." das entsprechende Dokument auf Ihrer Festplatte. Zum Betrachten der PDF-Dateien benötigen Sie > Acrobat Reader.

Acrobat Reader installieren

KONTAKT

Unsere Mitarbeiter sind für Sie erreichbar:

Mo-Do: 8 - 16 Uhr
Fr: 8 - 14 Uhr

Tel.: (0381) 331 89450
Fax: (0381) 331 89470

poststelle (at) afrlrr.mv-regierung.de

© Planungsverband Region Rostock . c/o Amt für Raumordnung und Landesplanung Region Rostock . Landesbehördenzentrum . Erich-Schlesinger-Straße 35 . D-18059 Rostock